Gesteuerte Opposition? Wahlkampfsabotage der Basis durch Markus Haintz und Ex-“Vorstand” Vicky Richter

Ende Juli verbreitete Markus Haintz auf seinem Telegram Kanal ein Video mit der Lüge von Basis-“Vorstand” Vicky Richter, neo gehöre zum Great Reset von Klaus Schwabs World Economic Forum.

Welchen Unsinn Markus Haintz und Vicky Richter verbreiten, zeigen die “5 Gründe, warum neo die größte Gefahr für das WEF und Klaus Schwab ist“. Der Kreisverband Oberbergischer Kreis der Basis nutzt diese 5 Gründe sowie 10 unserer von rund 10.000 Basis-Mitgliedern beschlossenen Programmpunkte.

Grundeinkommen: Bedingungslos oder nicht bedingungslos – das ist hier die entscheidende Frage

Das “Argument” von Haintz und Richter: Unser Programm enthält ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE), und alle Grundeinkommen seien “Klaus Schwab Agenda”. Dazu muss man wissen: Das BGE ist eine Idee aus Thomas Morus Roman Utopia von 1516 (kein Tippfehler: Fünfzehnhundertsechzehn). Unser BGE stammt aus dem Jahr 2003, verewigt in Kapitel 2.2. eines 2006 veröffentlichten Buchs. Schwab stellte sein “Great Reset” – Grundeinkommen erst im Mai 2020 vor.

Warum sprechen wir bei Schwabs Grundeinkommen nicht von einem BGE? Weil es nicht bedingungslos ist. Bei Schwab erhält man sein Grundeinkommen (in nicht genannter Höhe, wahrscheinlich auf Hartz IV-Niveau) nur unter der Bedingung, dass man zuvor sein komplettes Eigentum aufgibt. Diese Bedingung gibt es in keinem anderen Grundeinkommen.

Unser Grundeinkommensmodell hat auch nichts mit den alten Modellen zu tun, da es kein aus der Umsatzsteuer oder Einkommensteuer finanziertes Almosen ist, sondern eine faire Teilhabe an der Wertschöpfung der Wirtschaft – finanziert von der Wirtschaft, als Steuersparmodell. Zudem bietet unser Arbeitsmarkt-System die Möglichkeit, jederzeit vom BGE in einen regulären Job zu wechseln. Mit Schwab hat das nicht das Geringste zu tun.

Es gibt seit Jahrzehnten zahllose Grundeinkommensinitiativen auf der ganzen Welt. Sie mit “Klaus Schwab Agenda gleichzusetzen, ist entweder dumm, oberflächlich oder infam von Haintz und Richter.

Oberflächlichkeit, Dummheit oder Absicht?

Verbreiten Markus Haintz und Vicky Richter bewusst Lügen, um der Basis die einzige Chance zu rauben, in den Bundesstag einzuziehen? Sind die beiden mit ihrer Wahlkampfsabotage selbst Teil der gesteuerten Opposition? Oder sind sie so ahnungslos, dass sie gar nicht wissen, was eigentlich im Basis-Programm steht? Sind Haintz und Richter oberflächliche Überschriftenleser mit Liebe für schnelle Fehlurteile? Nachfolgend erläutern wir, warum Markus Haintz und Vicky Richter mit ihren Unwahrheiten den Wahlkampf der Basis sabotieren.

Freunde und Interstützer der Basis

Anfang Mai beschlossen wir, die Basis zu unterstützen, siehe dazu unser Blogartikel vom 7. Mai. Warum treiben Markus Haintz und Vicky Richter einen Keil zwischen die Basis und ihre Unterstützer?

Richter kitisierte in Haintz’ Video unseren Kontakt mit David Claudio Siber. Tatsächlich hatten wir mit Siber in seiner Eigenschaft als Vertreter der Basis Ende März / Anfang April Kontakt. Er lehnte eine Zusammenarbeit ab, weil er ohne Programm auf den Einzug in den Bundestag hofft. Wir hingegen wollen im Gegensatz zu Herrn Siber mit spektakulären Programmpunkten (siehe unten und Initiative des Kreisverbands Oberbergischer Kreis) der Basis zum Einzug in den Bundestag verhelfen. Siber will die Fehler der Piratenpartei wiederholen, mit einem 1-Punkte-Programm zu scheitern und die großen Themen, die die meisten Wähler interessieren (Arbeitsmarkt, Rente,…) zu ignorieren.

4 Ernüchterungen – und was lernt Vicky Richter daraus?

Michael Ballwegs Wahlergebnis bei der OB-Wahl in Stuttgart war ernüchternd. Die Landtagswahlen in BaWü und Sachsen-Anhalt haben gezeigt, dass die Anti-Corona-Parteien die Basis + Wir2020 sogar einen negativen Trend unterhalb von 2% aufweisen.

Wahlrecht.de zeigt die Umfrageergebnisse. Alle kleinen Parteien kommen zusammen auf rd. 7%. Dabei liegen die Freien Wähler mit 2-3% vorn. “Die Partei” von Martin Sonneborn hat rd. 1% Stammwähler. Diverse Tierschutzparteien und andere 1-Themen-Parteien haben ebenfalls Stammwähler. Die Basis liegt also derzeit bei maximal 2%. Der bisherige Weg als 1-Themen-Partei ist bereits 4-fach gescheitert: Bei den Wahlen in Stuttgart, BaWü, Sachsen-Anhalt und bei den Umfragen.

Nur ein spektakuläres Programm kann Aufsehen erregen und Wähler überzeugen. Und genau diesen Weg zum Erfolg können wir der Basis liefern. 10 unserer Programmpunkte wurden im Juni 2021 sogar von rd. 10.000 Mitgliedern der Basis konsensiert / beschlossen. Das hat Frau Richter entweder nicht begriffen, oder sie verfolgt tatsächlich das Ziel, einen Erfolg der Basis zu verhindern.

neo zerstört den Great Reset und das WEF

Richtig ist, das wir u.a. ein Grundeinkommen anbieten. Hier ist der Gesetzentwurf dazu. Wo in aller Welt ist eine Verbindung zum Great Reset, bei dem die Bedingung für ein Grundeinkommen die totale Enteignung ist? Steht nach Meinung von Markus Haintz und Vicky Richter jeder, der ein Grundeinkommen will (die Bewegung gibt es seit mindestens 2005), in Diensten von Klaus Schwab? Unser Grundeinkommen basiert auf dem 2006 erschienenen Buch “Die Geldlawine”, Kapitel 2.

Vom Great Reset erfuhren wir erst 2020 und halten die Idee für dermaßen infantil, dass es ein Wunder ist, dass Klaus Schwab nicht die Milliardäre weglaufen. Man stelle sich die Logistik vor, wenn rund 8 Milliarden Menschen Formulare ausfüllen und für Zeitpunkt X eine Reise, ein Auto, ein Stück Seife, ein Bett, einen Fernseher oder sonstwas bestellen. Gibt es ein globales Wunschkonzert? Kann man sich auch einen Ferrari bestellen? Wo ist die Grenze, und wer definiert das? Wie verhindert man Wut und Volksaufstände, wenn Herr Schwab bestimmt, welche Produkte und Dienstleistungen man niemals im Leben erhalten darf? Das Grundeinkommens-Konzept des Great Reset ist ein Witz!

News für Markus Haintz und Vicky Richter: Parteien “mit einer Klaus-Schwab-Agenda” gibt es bereits. Sie heißen CDU, CSU, SPD und Grüne (und FDP?). Wozu bräuchte es dann noch eine neue Partei wie neo? Wenn neo für den WEF arbeiten würde: Warum haben wir dann weder Geld noch eine mediale Berichterstattung? Wo ist da die Logik?

Gerade von einer “Querdenkerin für die unüblichsten Lösungsansätze” hätten wir nicht erwartet, dass sie unübliche Lösungsansätze wie unsere im Keim ersticken will.

Wir stellen hiermit unmissverständlich klar, dass wir Klaus Schwab und den Great Reset bekämpfen. Klaus Schwab ist unser Feind. Mit unserem alternativen Wirtschaftssystem und unserem konsequent basisdemokratischen System, können und wollen wir dem WEF die Existenzgrundlage entziehen. Mit unseren Vermögensbeschränkungen können und wollen wir die politische Macht der Superreichen zerstören. Unsere Programmpunkte Arbeitsmarkt und Finanzmarkt zerstören zusätzlich die Existenzgrundlage des WEF.

Wenn unser Programm umgesetzt wird, gibt es keine Milliardäre, keine Berufspolitiker, keine Konzernmacht und kein WEF mehr.

Gerade deshalb ist es so wichtig, diese Programmpunkte im Wahlkampf der Basis zu nutzen.

Im nachfolgenden Video meint Markus Haintz: “Wenn man nur einen Teil von dem Bild nimmt, sagt das nichts. Das hat man als Anwalt gelernt: Ich muss mir die ganze Geschichte anhören, und ich muss mir beide Seiten anhören. Daran hapert’s. Und manche stellen das dann in die Kanäle – und überprüfen es halt nicht.” Wäre Markus Haintz ein guter Anwalt, würde er seine eigenen Worte beherzigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Aussagen von Vicky Richter in diesem Video muss man sich auf der Zunge zergehen lassen und mit den Lügen vergleichen, die sie über uns in die Welt setzt, ohne je mit uns gesprochen zu haben.

Illegitimer Vorstand Baum/Osterhage: Ist Vicky Richter gar kein Vorstand?

Update 28.07.: Wie wir erfahren haben, schrieben Reiner Füllmich, Viviane Fischer, Martin Schwab und Dr. Wolfgang Wodarg in ihrem offenen Brief “An der Schwarm der Partei die Basis” am 20.07.,

“dass der Bundeswahlleiter uns darauf hingewiesen hat, dass die Wahl des neuen Vorstandes aus formaltechnischen Gründen unwirksam war. Der Gründungsvorstand ist damit weiterhin im Amt…”

Demnach ist Vicky Richter einfach nur ein einfaches Mitglied. Sollte sie sich erneut zur Wahl stellen, werden ihr Fehlverhalten und ihre fehlende Achtsamkeit ein Thema sein.

Update 05.09.: Richter und Haintz sind aus der Basis ausgetreten. Könnte man sagen: Mission erfüllt? Wobei die Begründung teilweise nachvollziehbar war: Die Basis will offene Grenzen und Massenmigration. Zudem unterstützt sie im Gegensatz zu uns die Klimahysterie. Damit haben auch wir Probleme.

Unsere Email vom 26.07. an Markus Haintz:

Lieber Herr Haintz,

wir sind Unterstützer der Basis und haben etwas gut bei Ihnen.

Sie sagten in einem Interview: “Wenn man nur einen Teil von dem Bild nimmt, sagt das nichts. Das hat man als Anwalt gelernt: Ich muss mir die ganze Geschichte anhören, und ich muss mir beide Seiten anhören. Daran hapert’s. Und manche stellen das dann in die Kanäle – und überprüfen es halt nicht.”

Genau das haben Sie nun selbst getan, lieber Herr Haintz.

In Ihrem Telegram-Kanal verbreiteten Sie im “zweiten Video vom 18. Juli in Paris” ab 2:36 Minuten die frei erfundene Behauptung von Frau Richter, unsere Partei und unser Programm seien “eine Klaus-Schwab-Agenda”. Buchstäblich nichts könnte der Wahrheit ferner sein. Mit unserem Programm sind wir der gefährlichste Gegner für Klaus Schwab und das WEF.

Die Lüge von Frau Richter ist umso unbegreiflicher, wenn man bedenkt, dass überhaupt nichts ihre Behauptung stützt und wir uns seit Mai voll darauf konzentrieren, die Basis in den Bundestag zu bringen, siehe unsere Wahlkampf-Initiative mit dem Kreisverband Oberbergischer Kreis, siehe https://diebasis-obk.de/.

Unter https://neo-partei.de/fake-news-basis-vorstand-vicky-richter/ erläutern wir den Sachverhalt. Wenn Sie Ihren eingangs zitierten eigenen Ansprüchen genügen und den Sachverhalt prüfen, werden Sie Ihren Fehler erkennen.

Wir denken, dass eine öffentliche Entschuldigung und Klarstellung durch Sie und Frau Richter nun wirklich nicht zu viel verlangt ist, gern in einem gemeinsamen Video per Zoom.

Wir reichen Ihnen die Hand und hoffen, dass Sie sie annehmen.

Herzliche Grüße

Reaktion 27.7. von Markus Haintz (in seinem Telegram-Kanal)

“Schon interessant, dass man sich heutzutage für Meinungen entschuldigen soll. Das wird sicher nicht passieren. Wir werden dazu bis Freitag eine Stellungnahme abgeben.”

Seine Stellungnahme erfolgte natürlich nicht.

Hat Markus Haintz charakterliche Defizite? Jeder Mensch mit Ehre hätte sich für versehentlich verbreitete Lügen entschuldigt. Wenn er hingegen genau weiß, dass er damit einen Keil zwischen neo und die Basis treibt und den Wahlkampf der Basis sabotieren kann, ergibt sein Verhalten Sinn, wenn er Teil der gesteuerten Opposition ist.